Startseite | Impressum


WELCHER WEIN ZUM ESSEN?

Weißwein zu hellem Fleisch und Rotwein zu dunklem Fleisch – so gilt die allgemein bekannte Regel. Doch ist diese noch zeitgemäß?

Zum Teil: für eine gelungene Kombination von Wein und Speisen kommt es nicht so sehr auf die Farbe des Fleisches an, sondern vielmehr auf die Zubereitungsart und die Saucen. Generell gilt: gekochtes, gedämpftes oder pochiertes Fleisch mit einem Weißwein genießen. Wenn das Fleisch gegrillt, gebraten oder geschmort wird, bilden sich Röststoffe, die nach einem Rotwein verlangen. Dies gilt auch für Fisch, insbesondere dann, wenn er mit einer Rotweinsauce serviert wird.

Entgegen der landläufigen Meinung passen viele Käsesorten auch zu einem Weißwein, nicht nur zum Rotwein. Wichtig dabei ist ein mäßiger Säuregehalt des Weißweins.


Weißweine


Riesling
Süßwasserfisch, geräucherter Fisch, Lachs und scharf-aromatische Gerichte

Kerner
Die Kreuzung von Riesling und Trollinger passt perfekt zu geschmelzten Maultaschen und Kässpätzle.

Gewürztraminer
Pasteten, Terrinen und Geflügelgerichten,
auch Gorgonzola und ähnliche Käsesorten

Weißburgunder
Seefisch-, Spargel- und Geflügelgerichte und Hartkäse

Grauburgunder
Wurstspezialitäten, Maultaschen, Huhn und zur klassischen Käseplatte


Rotweine


Trollinger
Maultaschen, Leberspätzle, Linsen und Spätzle, Siedfleisch, Fleischküchle und Kutteln

Lemberger
Rindfleischgerichte und Kalbsleber

Spätburgunder
Wild, gebratenes Geflügel, Schweinefleisch, nach einigen Jahren der Reife auch wunderbar zu Pilzgerichten

Cabernet-Sauvignon und Merlot
Lamm, rosa gebratenes Rindfleisch und alle Gerichte mit Paprika


Generell gilt: „ Probieren geht über studieren!“
Stellen Sie sich Ihre eigenen Kombinationen nach Ihren Vorlieben zusammen.